Dr. Monika Griefahn

Niedersächsische Umweltministerin a.D., Mitgründerin Greenpeace Deutschland

Monika Griefahn hat dabei mitgewirkt das Umdenken in Wirtschaft und Gesellschaft auf die Agenda zu setzen und das bereits 1980 – sie ist Gründungsmitglied von Greenpeace Deutschland, war die erste Frau im internationalen Vorstand von Greenpeace und organisierte große Kampagnen gegen die Verschmutzung unserer Meere. 1990 wurde sie zur Umweltministerin von Niedersachsen berufen und mischte die Politik von innen auf, später als Sprecherin der SPD-Fraktion für Kultur und Medien im deutschen Bundestag.

Damals wie heute setzt sie sich für eine neue Energiepolitik ein und treibt gleichzeitig das Umdenken bei der Produktion von Gütern und den Prozessen voran. Als Expertin für das Cradle to Cradle-Prinzip betrachtet Monika Griefahn das Konzept Abfall als irreführend. Denn “die Natur kennt keinen Müll, sie kennt nur Nährstoffe, alles wird wieder in Kreisläufe überführt”. Nährstoffe, die wir nutzen müssen, statt sie als Abfall zu betrachten!

Heute unterstützt sie Unternehmen bei ihrem Wandel hin zu Prozessen, die als Kreisläufe funktionieren, statt Müll zu generieren. Zuletzt als Direktorin für Umwelt und Gesellschaft bei AIDA Cruises, heute bei der Costa Group als Senior Adviser Sustainability. Geehrt wurde sie dafür 2014 mit dem B.A.U.M.-Umweltpreis.

Die promovierte Soziologin lehrt an der Universität Technischen Universität Hamburg-Harburg als Dozentin zu den Themen Umwelt und Nachhaltigkeit. Daneben leitet sie das von ihr gegründete Institut für Medien, Umwelt und Kultur und setzt Zeichen für eine Kultur des Nutzens statt des Besitzens.